Prüfungscoaching mit freier transzendentaler Meditation

Prüfungscoaching

Prüfungscoaching

 

Tipps für Erstsemester und höhere Semester, die wirken – gut vorbereitet ins Studium und in die Prüfungen

Selbstbewusst, konzentriert, ausgeruht, gelassener, angstfrei, energievoll, stressfrei, neugierig in die Vorlesungen und Prüfungen durch die mentale Technik der freien transzendentalen Meditation, das ideale Prüfungscoaching. Diese Methode entwickelt ihr volles Gehirnpotenzial für ihre persönlichen Höchstleistungen.

Freie transzendentale Meditation zielt auf die Reaktivierung, Optimierung und Maintenance eines gesunden, integrierten Gehirns, das auswerten kann, wo ich gerade stehe, entscheiden kann, wo es lang gehen soll und dann die Schritte festlegen kann, wie ich dahin komme.


Informieren Sie sich jetzt über die aktuellen Kurse. Schicken eine kurze Email an info@freie-transzendentale-meditation.info oder rufen Sie an, wir rufen gern zurück. (Ansprechpartner: Michael Dreyer) Mobil: 01525 60 81 82 3


Der CEO ( Chief Executive Officer) des Gehirns, der so genannte Präfrontale Cortex im Vorderlappen ist zentral für die Auswertung jeglicher Information. Er fügt zusammen, was durch die verschiedene Bereiche des Gehirns für das Sehen, Hören, Denken, Fühlen, Zorn und Freude, Planen, Entscheiden und Handeln hereingekommen ist.
Der Vorderlappen ist also so etwas wie der Dirigent, der die verschiedenen Instrumentengruppen des Orchesters nimmt und ihre Darbietungen alle zu einem ganzheitlichen Orchesterstück zusammenfügt.

Stressreaktionen schränken die Funkton des CEO des Gehirn massiv ein.
Er geht„offline“. Die Person kann dann nicht vorausplanen und tut es auch nicht. Die Welt reduziert sich auf das Elementarste und die Person befasst sich nur mit dem, was aktuell geschieht, mehr nicht. Das Denken ist dann recht starr: „Entweder bist Du auf meiner Seite oder Du bist mein Feind” oder “Meine Kumpel und ich sind okay, die anderen sind gegen uns.”

Das Gehirn ist kein Felsen, sondern ein Fluss“.
Das Gehirn verändert sich eigentlich ständig während aller Lebenserfahrungen, die wir machen. Egal, durch welche Erfahrungen man in der Vergangenheit gelaufen ist, auch wenn vielleicht ganze Schaltkreise lahmgelegt wurden, mit neuen positiven Erfahrungen verändert sich das Gehirn und oftmals können sich auch erheblichen Schäden wieder langsam wieder zurückbilden.

Die Erfahrung der stillen Basis des aktiven Geistes
die Technik der freien transzendentalen Meditation vermittelt einen Zustand innerer, ruhevoller Wachheit bei gleichzeitiger tiefster Entspannung. Wissenschaftliche Studien haben wiederholt gezeigt, dass dieser einzigartige Zustand des Geistes eine integrierte Funktionsweise im Vorderlappens des Gehirns, diesen so zentralen Gehirnbereich erzeugt, weil sie diesen Gehirnbereich reaktiviert, kultiviert und trainiert. Sie macht das Gehirn gesünder und versetzen es in die Lage, als Ganzes zu arbeiten.
Integration ist deshalb so wichtig, weil sich Ihre Welt, Ihre Umgebung ständig verändert.

Hinzu kommt, dass Alkohol und Drogen zusätzlich die präfrontalen Bereiche des Gehirns deaktivieren. Mit Hilfe der freien transzendentalen Meditation könenn Sie leichter auf diese verzichten, das Rauchen einschränken oder aufgeben und der Kaffee Genuß hält sich in Grenzen.


Jeder, der weise zu handeln hat, im öffentlichen oder privaten Leben, muss eine Sicht dieses [Guten] erlangt haben.” – (Plato, Republik, Buch 7)
Plato bezeichnete diesen Zustand ruhevoller Wachheit des menschlichen Bewusstseins, wie er während der freien transzendentalen Meditation erfahren wird, als “das Gute”.